alleDie Computertomographie (CT) ist ein Diagnoseverfahren, das ermöglicht durch Schnittbilder, Gewebe- und Organsysteme exakt darzustellen. Durch diese vom Computer berechneten und animierten Bilder können von einer Vielzahl aus verschiedenen Richtungen aufgenommener Röntgenaufnahmen durch Schichttechnik, Organsysteme als optische Querscheiben dargestellt und dreidimensionale Bilder erzeugt werden. Die CT-Untersuchung kann bei vielen medizinischen Fragestellungen eingesetzt werden, insbesondere dann, wenn bei unklaren Fällen eine weiterführende Diagnostik nötig ist, um den Patienten gezielt behandeln zu können.
CT-Untersuchungen werden neben der MRT (Magnetresonanztomographie) mittlerweile auch in der Tiermedizin routinemäßig durchgeführt. Beide Verfahren ergänzen sich.
Indikationen für eine CT-Untersuchung sind beispielsweise die Abklärung von Erkrankungen des Brustraumes zur Diagnostik unklarer Lungenveränderungen, da durch die hervorragende Ortsauflösung kleinere Veränderungen wie beispielsweise Lungentumore gut dargestellt werden können. Weitere Indikationen sind die Abklärung von Gelenks- und Knochenerkrankungen, bei unklaren Lahmheiten, die Untersuchung von Wirbelsäulen- und Schädelerkrankungen (Frakturen, Fehlbildungen usw.), der Nasenhöhlen, der Augenhöhle und des Innenohrs zur Abklärung von Tumoren, Abszessen, Frakturen und Entzündungen. Auch für die genaue Untersuchung der Bauchhöhle sowie zur Gefäßdarstellung ist die Untersuchung mittels CT sehr gut geeignet. Die Untersuchungszeiten sind mittlerweile sehr verkürzt und dauern häufig nur wenige Minuten.

Für eine CT-Untersuchung ist eine kurze Sedation bzw. Betäubung des Patienten nötig.

Fragen zur CT-Untersuchung beantworten wir Ihnen gerne sowohl telefonisch als auch per Email.